Marilena Werth belegt Platz zwei bei ihrer ersten Teilnahme an den deutschen Hochschulmeisterschaften in Konstanz. Die amtierende Deutsche Meisterin der Klasse bis 62 Kilogramm trat zum ersten Mal für die Deutsche Sporthochschule Köln bei den Hochschulmeisterschaften am Bodensee an. Da dieser Wettkampf in olympischen Gewichtsklassen ausgetragen wird, startete die Ingelheimerin in der für sie ungewohnten Klasse bis 67 Kilogramm. Trotz dieses Nachteils zog die Bundeskaderathletin frühzeitig in das Halbfinale ein. Hier siegte sie mit 9:0 Punkten deutlich über Anna Klenzendorf von der FOM Hochschule Hamburg. Im Finale kam es zu einem spannenden Schlagabtausch mit Tamara Gakovic, die für die Uni Stuttgart an den Start ging. Beide Kämpferinnen schenkten sich über drei Runden nichts und lieferten sich ein sehr ausgeglichenes und sehenswertes Duell, bei dem die Stuttgarterin knapp die Nase vorn hatte. Der 2. Platz ist trotzdem ein großer Erfolg für die Sportjournalismus-Studentin. „Herzlichen Glückwunsch. Die SpoHo ist stolz auf Dich!“, kommentierte der Repräsentant des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes (ADH) und Rektoratsbeauftragte für Spitzensportler der Deutschen Sporthochschule, Dr. Norbert Stein, den Erfolg von Marilena Wert.

Eine luxemburgische Kadettenauswahl trainierte über Pfingsten am Landesleistungszentrum in Ingelheim.

Untergebracht waren die vier Jugend-Sportler und Trainer Giuliano Villan kostengünstig in der Kurmainz Kaserne bei der Sportfördergruppe in Mainz. Hier gilt ein besonderer Dank an den Leiter der Sportfördergruppe Stefan Kainath. Trainiert wurde morgens in der Sporthalle der Bundeswehr und abends am LLZ in Ingelheim. Dazwischen war ein Schwimmbadbesuch bei dem schönen Wetter eine willkommene Abwechslung. Eine Wiederholung der Maßnahme und ein Gegenbesuch in Luxemburg sind fest eingeplant.

Budesranglistenturnier Süd Poomsae "Internationale Bayerische Poomsae Meisterschaft"
24. Mai 2014, Neubiberg
4mal Gold / 2mal Silber

Einzel
Jana Abt (Gold Freestyle)
Roger Kesternich (Gold Freestyle)
Roger Kesternich (Gold -30 Jahre)
Adrian Wassmuth (Silber -30 Jahre)
Cyra De Rama (Silber -30 Jahre)
Jennifer Weis (8. Platz -30 Jahre)

Paar
Cyra De Rama / Thomas Sommer (Gold)

Team
Adrian Wassmuth / Roger Kesternich / Thomas Sommer (Gold)

 

 

 

Nachdem im vergangenen Monat 12 Medaillen bei internationalen Meisterschaften durch rheinland-pfälzische Sportler erkämpft werden konnten, blieben die sieben Wettkämpfer des TURP-Landeskaders bei der diesjährigen Austria Open in Innsbruck medaillenlos. Trotz ansprechender Leistungen der jungen Sportler fehlte am Ende das notwendige Quäntchen Glück um bei der mit über 1700 Teilnehmern sehr stark besetzten Austria Open in die Medaillenränge vorzustoßen. "Trotz der fehlenden Medaillen war dieser Einsatz für unser junges Team eine gute Erfahrung auf internationalem Parket". So die Bilanz vom Landestrainer Sasan Dalirnejad.

Das TURP-Team bei der Austria Open (v.l.n.r.): Max Burkhardt, Jona Pörsch, Hicham Massaoudi, Thomas Blankenburg, Marius Repovs, René Ackermann, Daniel Blankenburg, OSP-Physio Heiko Bügus, Landestrainer Sasan Dalirnejad

Auch beim zweiten Landeskaderlehrgang der TURP in der Kurmainz Kaserne fanden sich über 40 Sportler aus Hessen und Rheinland-Pfalz zu zwei zweistündigen Trainingseinheiten ein.

Unter der Leitung von Landestrainer Sasan Dalirnejad trainierten am Vormittag die Perspektivsportler der Jugend C und B, am Nachmittag die nominierten Sportler für die Austrian Open.