Nach der langen „Corona-Pause“ freuten sich alle Sportler auf den Trainingsstart.

Nach Vorlage eines Hygieneplanes, in welchem alle Vorgaben vom Land, Träger der Sporthalle, Sportbund und DOSB eingearbeitet waren, konnten wir die Gruppen einteilen und mit einem gelungenen Trainingsabend beginnen.

Die Sportler bekamen ihre „Trainingsinseln“ und verlängerte „Kampfarme“, so dass auch der Spaß am Training nicht zu kurz kam.

In relativ kleinen Gruppen mit vielen Trainern konnte so auch ein sehr intensives Training ermöglicht werden. Die lange Pause zeigte ihre Wirkung, denn Kondition und Konzentration müssen offenbar neu aufgebaut werden. Andererseits wurde aber überdeutlich, wie wichtig die Sozialkontakte vor allem für die Kinder sind, die hier in den letzten Monaten deutlich zu kurz gekommen waren.

Kommende Termine

Partner