TURP-Nachwuchs in Hessen erfolgreich

Kira Wirz in Aktion

18 Medaillen konnten die Nachwuchssportler der Taekwondo Union Rheinland-Pfalz bei ihrem Start für das Perspektivteam der TURP beim diesjährigen Hessencup in Bad Soden Saalmünster erkämpfen. Mit neun Gold-, sechs Silber- und drei Bronzemedaille wussten die jungen Perspektivsportler um die Landestrainer Sasan Dalirnejad und Giuseppe Gagliano zu überzeugen. Damit trugen sie auch maßgeblich zum Gewinn der Mannschaftswertung der über 50 angetretenen Teams bei diesem Turnier bei. „Das Nachwuchsteam hat größtenteils sehr ansprechende Leistungen gezeigt. Vor allem unsere für die Deutsche Kadettenmeisterschaft Anfang Mai vorgesehenen Sportler konnten überzeugen“. So das Resümee von Landestrainer Sasan Dalirnejad.

Konnten mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein: TURP-Landestrainer Giuseppe Gagliano und Sasan Dalirnejad mit dem Siegerpokal für die Mannschaftswertung 

Mit diesem positiven Ergebnis ist auch der Start des neu ins Leben gerufenen Projekts „Strukturentwicklung – landesweite Wirksamkeit im olympischen Taekwondo“, welches vom Landessportbund Rheinland-Pfalz unterstützt wird, mehr als geglückt.

Das erfolgreiche Perspektivteam der TURP

Jeweils erste Plätze erzielten Imke Schulz (Jugend weiblich über 59 kg), Kira Wirz (Jugend weiblich bis 52 kg), Tim Mehler (Jugend männlich bis 65 kg), Marten Schmidt (Jugend männlich bis 53 kg), Samuel Costa (Jugend männlich bis 49 kg), Elia Pörsch (Jugend männlich bis 45 kg), Genric Hanka (Jugend männlich bis 33 kg), Notker Schmidt (Jugend männlich bis 47 kg) und Jana Rolf (Damen bis 73 kg). Erst im Finale unterlegen waren Jasina Müller (Jugend weiblich bis 52 kg), Kimberly Engel (Jugend weiblich bis 44 kg), Sam Rau (Jugend männlich bis 61 kg), Lenox Mann (Jugend männlich bis 49 kg), Arne Unrau (Jugend männlich bis 37 kg) und Noah Fichtner (Jugend männlich bis 32 kg). Die dritten Plätze belegten Dev Singh (Jugend männlich bis 29 kg), Daryen Müller (Jugend männlich bis 33 kg) und Noah Pörsch (Jugend männlich bis 35 kg).

Nominierung – U21 EM in Sofia 2017

Vom 06. bis 09. April 2017 findet in Sofia, Bulgarien die Europameisterschaft der unter 21-jährigen statt. Mit René Ackermann und Madeline Folgmann gehen auch zwei Wettkämpfer der Taekwondo Union Rheinland-Pfalz bei diesen Titelkämpfen an den Start. Madeline Folgmann vertritt Deutschland in der Klasse der Damen bis 53 Kilogramm. René Ackermann geht in der Herrenklasse bis 58 Kilogramm an den Start.

René Ackermann und Madeline Folgmann von der TURP vertreten Deutschland bei der U21 EM in Sofia

Nominierung – 1st WTF World Taekwondo Beach Championships und Poomsae EM 2017 Rhodos

Vom 05. bis 06. Mai 2017 findet auf Rhodos, Griechenland die erste Poomsae Beach Weltmeisterschaft statt. Diese Welttitelkämpfe werden erstmals unter freiem Himmle abgehalten.

Mit Roger Kesternich und Adrian Wassmuth wurden auch zwei Athleten der Taekwondo Union Rheinland-Pfalz von der Deutschen Taekwondo Union für  die 1st WTF World Taekwondo Beach Championships nominiert. Roger Kesternich startet sowohl in der Individualklasse Division 18-30 male sowie in der Division Team -30 male. Adrian Wassmuth vertritt das deutsche Team in der Division Team -30 male.

Im Anschluss an die Beach WM finden auf Rhodos vom 07. bis 08. Mai 2017 die Poomsae Europameisterschaft statt. Auch hierfür sind Beide TURP-Sportler in den identischen Klassen nominiert.

Roger Kesternich und Adrian Wassmuth gehen bei der Poomsae Beach WM und der EM für Deutschland an den Start

Bronze durch Maximilian Burkhardt

Nachdem er noch bei der Dutch Open in Eindhoven denkbar knapp an der Medaille vorbeigeschrammt ist, gelang Maximilian Burkhardt bei der Belgian Open in Lommel der ersehnte Sprung aufs Treppchen. Der 16-jährigen Rotweinstädter belegte in der Jugendklasse bis 73 Kilogramm den dritten Platz und sammelt damit die ersten Punkte zur Erfüllung der Nominierungskriterien für die Jugend-Europameisterschaft (U18) im November dieses Jahres.

Mit Jasina Müller stand eine weitere TURP-Athletin kurz vor der Medaille. Die 14-jährige scheiterte jedoch im Viertelfinalkampf.

Zwei weitere Medaillen für die TURP steuerten die für Ingelheim startenden Wettkämpferinnen Emel Karagöz und Tabea Wenken bei. Emel Karagöz gewann Gold in der weiblichen Kadettenklasse bis 55 Kilogramm. Tabea Wenken erkämpfte die Bronzemedaille in der Damenklasse bis 57 Kilogramm.

TURP-Sportlerin Viviana Valentino gewinnt die Dutch Open in Eindhoven, Lena Unrau wird Zweite

Das nennt man wohl einen Lauf haben: Lena Unrau und Viviana Valentino erreichen nach ihren Siegen bei der Slovenia Open erneut das Finale eines WTF-Weltranglistenturniers.


Haben gut lachen - Lena Unrau und Viviana Valentino

Bei der mit über 1200 Teilnehmern traditionell sehr stark besetzten Dutch Open im niederländischen Eindhoven gingen die beiden Sportlerinnen für die deutsche Nationalmannschaft an den Start und konnten die Erwartungen des Bundestrainers gänzlich erfüllen. Die amtierende Deutsche Kadettenmeisterin Viviana Valentino konnte sich über vier Kämpfe schadlos halten und die Dutch Open in der Klasse bis 55 Kilogramm für sich entscheiden. Vize-Europameisterin Lena Unrau startete in der Kadettenklasse bis 47 Kilogramm und musste sich nach drei gewonnenen Kämpfen erst im Finale des größten europäischen Turniers geschlagen geben. Damit unterstrichen die beiden Ausnahmetalente erneut ihre derzeitige Ausnahmestellung in der deutschen Kadetten-Nationalmannschaft.

Mit René Ackermann ging noch ein weiterer Sportler der Taekwondo Union Rheinland-Pfalz für das deutsche Nationalteam an den Start. Der amtierende Deutsche Juniorenmeister scheiterte jedoch im Viertelfinale und belegte den fünften Platz in der Jugendklasse bis 59 Kilogramm. Auf dem fünften Platz landete auch der amtierende Deutsche Kadettenmeister und Vizemeister der Jugend Jona Pörsch. Bei seinem internationalen Debut in der Jugendklasse bis 68 Kilogramm verpasste er nur knapp den Medaillenrang. Auch für Maximilian Burkhardt war nach einem dramatischen Kampf um die Vergabe der Medaille im Viertelfinale der Jugendklasse bis 73 Kilogramm Endstation.

Für die deutsche Nationalmannschaft am Start - Lena Unrau, René Ackermann und Viviana Valentino

Zwei weitere Bronzemedaillen für die TURP steuerten die für den TCI startenden Wettkämpferinnen Madeline Folgmann (Damenklasse bis 53 Kilogramm) und Emel Karagöz (weibliche Kadettenklasse bis 55 Kilogramm) bei. Jasina Müller und Elia Pörsch scheiterten in ihren Auftaktkämpfen.

Im Kurfürstlichen Schloss zu Mainz kamen mit Lena Unrau, Viviana Valentino, Alina Schmitt, Jona Pörsch, Joel Siedler und René Ackermann gleich sechs Sportler der Taekwondo Union Rheinland-Pfalz in den Genus der Auszeichnungen durch den Minister des Inneren und für Sport Roger Lewentz. Noch nie wurden so viele Taekwondo-Sportler bei einer Meisterehrung der Sportjugend Rheinland-Pfalz ausgezeichnet, was für eine sehr gute und nachhaltige Nachwuchsarbeit der TURP spricht.

Für ihre Erfolge aus dem Jahr 2016 erhielten:

Lena Unrau (Vize-Europameisterin Kadetten) - Meisterschaftsnadel in Bronze

Jona Pörsch (Deutscher Meister Kadetten) - Meisterschaftsnadel in Bronze

Joel Siedler (Deutscher Meister Kadetten) - Meisterschaftsnadel in Bronze

Viviana Valentino (Deutsche Meisterin Kadetten) - Meisterschaftsnadel in Bronze

Alina Schmitt (Deutsche Team Meisterin Kadetten) - Meisterschaftsnadel in Bronze

René Ackermann (Deutscher Meister Junioren) - Meisterschaftsnadel in Silber

In der Woche zuvor wurden in Bingen die Deutschen Meister der Aktiven Anton Bart und Hicham Massaoudi mit der Meisterschaftsnadel in Gold geehrt.

Kommende Termine

Partner

  • Besucher 133448