Die für die Taekwondo Union Rheinland-Pfalz startende Nettetalerin Madeline Folgmann bleibt auf Erfolgskurs. Bei der Sommeruniversiade in der taiwanesischen Metropole Taipeh kämpft sich die 20-jährige Studentin der Deutschen Sporthochschule mit drei Siegen bis ins Halbfinale der Damenklasse bis 53 Kilogramm vor und kann ihre Anstrengungen in bronzenes Edelmetall ummünzen.

Nach drei Vorrundensiegen musste sie sich erst im Kampf um den Einzug ins Finale der koreanischen Weltmeisterin von 2015 geschlagen geben. Eine Medaille war das Ziel der jungen Sportstudentin, die in diesem Jahr bereits die Junioren-Europameisterschaft (U21) für sich entscheiden konnte und auf der Weltmeisterschaft den 9. Platz belegte. Und damit weitere wichtige Punkte für die Weltrangliste sammeln konnte, die sie wieder ein Stück näher an die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio bringen.

Einen guten 9. Platz konnte Lukas Winkler in der Gewichtsklasse bis 87 Kilogramm in Taipeh erkämpfen. Und Adrian Wassmuth landete mit dem deutschen Poomsae-Team auf einem tollen 7. Platz.

Alleine das Teilnehmen an einer Veranstaltung wie der Universiade ist für jeden Athleten schon ein riesen Ereignis. Insgesamt kommen die Athleten aus über 20 Sportarten und mit 13000 Teilnehmern aus 143 Nationen ist die Sommeruniversiade nach den Olympischen Spielen das größte Sportereignis der Welt. Der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband war mit 126 Sportlerinnen und Sportlern in 14 Sportarten vertreten. „Die Eröffnungsfeier, das Athletendorf, die 13.000 Aktiven aus verschiedensten Sportarten, das kommt dem Feeling von Olympia schon sehr nahe.“ Weiß der für den Leistungssport verantwortliche Vize-Präsident der TURP Waldemar Helm zu berichten, der selbst in seiner Zeit als Bundestrainer bei fünf Universiaden dabei war und auch das Olympiafeeling von Athen 2004 und Peking 2008 her kennt.

Bei der Saarland Open in Lebach erreichte das zehnköpfige Nachwuchsteam der Taekwondo Union Rheinland-Pfalz um Landestrainer Sasan Dalirnejad beeindruckende acht Goldmedaillen! Eine Silbermedaille und ein fünfter Platz rundeten das herausragende Ergebnis ab.

Nach ihrem dritten Platz beim Weltranglistenturnier in Luxemburg konnte Meike Unrau nach langer Verletzungspause im Saarland weitere Wettkampfpraxis sammeln und hier die weibliche Jugendklasse bis 63 Kilogramm deutlich für sich entscheiden. Ihr Bruder Arne Unrau tat es ihr gleich und gewann die männliche Kadettenklasse bis 37 Kilogramm. Auch die Geschwister Jasina und Daryen Müller erreichten jeweils erste Plätze. Jasina Müller gewann die weibliche Jugendklasse bis 52 Kilogramm, Daryen Müller die männliche Kadettenklasse bis 37 Kilogramm LK 2. Weitere erste Plätze gingen an Kira Wirz (weibliche Jugendklasse bis 52 Kilogramm LK2), Genrik Henke (männliche Kadettenklasse bis 33 Kilogramm), Lenox Mann (männliche Kadettenklasse bis 49 Kilogramm), Sam Rau (männliche Kadettenklasse bis 61 Kilogramm). Der mit neun Jahren jüngste TURP-Auswahlkämpfer Dev Singh belegte den zweiten Platz in der Klasse bis 29 Kilogramm LK 2.

 

Gold und Bronze im Herzogtum

Mit einer Ausbeute von einer Gold und einer Bronzemedaille konnten die vierköpfige Auswahl der Taekwondo Union Rheinland-Pfalz um Landestrainer Sasan Dalirnejad bei der diesjährigen Lux Open im Herzogtum Luxemburg aufwarten.

Dabei wusste erneut Viviana Valentino zu überzeugen. Wie schon in der Woche zuvor bei der Austria Open gelang es der 14-jährigen Bad Kreuznacherin auch das Weltranglistenturnier in Luxemburg für sich zu entscheiden und das obwohl die Ranglistenerste der Kadetten (U 15) erstmals in der Jugendklasse der unter 18 jährigen an den Start ging. Damit bleibt Valentino in diesem Jahr weiterhin ungeschlagen, bei einer Bilanz von 22 Siegen zu 0 Niederlagen.

Mit Meike Unrau gelang einer weitere TURP-Sportlerin der Sprung aufs Treppchen. Mit Rang drei in der weiblichen Jugendklasse bis 63 Kilogramm konnte die 15-jährige Ingelheimerin ihre Platzierung aus dem Vorjahr bestätigen. Jasina Müller (weiblichen Jugendklasse bis 52 Kilogramm) und Lenox Mann (männlichen Kadettenklasse bis 49 Kilogramm) scheiterten in der Vorrunde.

Viviana Valentino (rote Weste) in Aktion

"Wir können erneut auf ein erfolgreiches Halbjahr zurückblicken. In den zurückliegenden Monaten ist es unseren Sportlerinnen und Sportlern gelungen bei international hochkarätigen Turnieren wie den German Open, Slovenia Open, Dutch Open, Belgian Open, Austria Open und jetzt Lux Open neun Medaillen zu erkämpfen. Darunter sechs erste Plätze. National wurden elf Medaillen auf Deutschen Meisterschaften erreicht.“ Freut es den für den Leistungssport verantwortlichen Vizepräsident Waldemar Helm.

European Master Championships 

Bei der im Rahmen der Lux Open erstmals ausgetragenen European Master Championships belegte TURP Co-Landestrainer Giuseppe Gagliano in der Klasse  Men 50+ years -80 kg den dritten Platz.

Drei für Deutschland

Bei der mit über 1000 Wettkämpfern stark besetzten Austrian Open in Innsbruck gingen mit Viviana Valentino und Lena Unrau zwei Sportlerinnen der Taekwondo Union Rheinland-Pfalz für die deutsche Nationalmannschaft an den Start. Betreut wurden die Beiden Ausnahmetalente von Landestrainer Sasan Dalirnejad, der bei diesem Turnier seinen Einstand als Disziplin-Bundestrainer für Deutschland gab.

Für Deutschland im Einsatz - Viviana Valentino. Sasan Dalirnejad und Lena Unrau

Viviana Valentino konnte sich über vier Kämpfe schadlos halten und die Austria Open in der Kadettenklasse bis 55 Kilogramm für sich entscheiden. Lena Unrau gelang es ihre beiden Auftaktkämpfe in der Kadettenklasse bis 47 Kilogramm zu gewinnen, ehe sie im Viertelfinale unterlegen war und damit den fünften Platz belegte.

Für die amtierende Deutsche Kadetten-Meisterin Viviana Valentino – in diesem Jahr noch ungeschlagen –  war es nach den Siegen bei der German Open, der Slovenia Open und der Dutch Open bereits der vierte Titel bei einem Weltranglistenturnier in Folge. Mit dieser Erfolgsbilanz zählt die 14-jährige Bad Kreuznacherin zu den deutschen Medaillenhoffnungen für die Kadetten-Weltmeisterschaft Ende August in Ägypten und der Kadetten-Europameisterschaft Anfang Oktober in Ungarn.

Eine EM-Medaille hatte sich Lena Unrau bereits erkämpft. Die Kadetten-Vizeeuropameisterin von 2016 konnte in diesem Jahr bereits die Slovenia Open für sich entscheiden und wurde bei der Dutch Open zweite. Die 14-jährige Ingelheimerin gehört damit ebenfalls zu den Deutschen Medaillenhoffnungen bei den anstehenden Weltturnieren in Ägypten und Ungarn.

Mit Sasan Dalirnejad wurde nach Waldemar Helm (Bundestrainer von 1999 bis 2012) bereits der zweite Trainer der TURP in den Bundestrainerstab Deutschen Taekwondo Union berufen. Der 29-jährige studierte Sportwissenschaftler war selbst lange Zeit Mitglied der Deutschen Jugend- und Herren-Nationalmannschaft sowie der Sportfördergruppe der Bundeswehr und Medaillengewinner bei Weltmeisterschaften und Europacup.

Am 27. Mai 2017 gingen in Mainz-Laubenheim bei der Landesmeisterschaft Poomsae 130 Sportlerinnen und Sportler aus 14 Vereinen  an den Start. Besonders erfreulich waren die mit 20 Starterinnen und Startern besetzten Freestyle-Klassen. 

Ein besonderer Ausgenschmaus, der von den Zuschauern mit viel Beifall belohnt wurde, war das für den PSV Trier startende Team mit Sabrina Pütz, Jessica Rau und Jana Abt.

Insbesondere in den Nachwuchs-, Kadetten und Jugendklassen waren einige vielversprechende Talente am Start. Hier wurde von den Vereinstrainern gute Arbeit geleistet. Um eine nachhaltige Förderung zu gewährleisten luden die Landestrainern Klaus und Thomas Sommer die Erst- und Zweitplatzierten zu einem Talentförderlehrgang ein.
In der Vereinswertung belegten den:

1. Platz: KORYO KAISERSLAUTERN e. V. (83 Punkte)

2. Platz: TAEKWONDO CENTER HUNSRÜCK e. V. (62 Punkte)

3. Platz: TAEPUNG RHEINHESSEN e. V. (60 Punkte)

4. Platz: TC BINGEN  e. V. (42 Punkte)

5. Platz: ARMARE MAINZ e. V. (22 Punkte)

 

Team weiblich 18 - 30 Jahre: Jessica Rau (links), Jana Abt (Mitte), Sabrina Pütz

Vielen Dank an den ausrichtenden Verein ARMARE MAINZ e. V. das Kampfrichterteam um Kampfrichterreferent Daniel Theisen und Turnierbetreuer Uwe Schuss (poomsae-tubw.de), die alle zum Gelingen des Turniers beitrugen.

Kommende Termine

Partner

  • Besucher 163324