Viviana Valentino startete vergangene Woche bei der Jugend-WM im Taekwondo in Hammamet/Tunesien.

Die jüngste Athletin im National-Kader rechnete sich nicht viel Chancen aus, war sie ja erst seit diesem Jahr

in der Jugendklasse und die Qualifikation geschafft zu haben, war schon enorm.

In ihrer Gewichtsklasse -59kg waren 40 Sportlerinnen aus aller Welt.

Im 1. Kampf traf sie ausgerechnet auf die Türkin Aysenur Ozcan, die 17-Jährige hatte schon vor Wochen bei den

Turkish Open in Istanbul ihre Überlegenheit demonstriert und sie hoch besiegt.

Doch unsere Nationalathletin ist bekannt für ihre Willensstärke, lässt sich ungern zweimal besiegen

und schaffte nach heftigem Schlagabtausch beider Athletinnen mit 13:12 den Einzug in die nächste Runde.

Die Österreicherin Victoria Falke machte weniger Probleme, Viviana räumte sich mit 14:2 den Weg frei ins

Achtelfinale, die Runde der 16 Besten.

Dort wartete Hsin Hsuan Chuang aus Chinesisch Taipei, die durch eine glücklichere Auslosung einen Vorkampf

weniger bestritten hatte, aber auch mit ihrer Schnelligkeit beeindruckte.

Viviana hielt gut dagegen, kämpfte beherzt und ebenso flink, am Ende der 3. Runde reichte es mit 12:8 für die

Asiatin leider nicht für mehr.

Mit 2 gewonnenen Kämpfen, an deren Qualität es von Seiten des Bundestrainers nichts zu meckern gab, unter die

besten 16 zu kommen war mehr als erwartet.

Viviana Valentino hat mit der erbrachten Leistung bestätigt, dass sie zukünftig in der Weltspitze mitreden wird.

Insgesamt wurden vom deutschen Jugend-Team 5 Bronze-Medaillen erkämpft, belegten damit Rang 6 in der

Damen-Gesamtwertung aller Länder.

 

 

 

Am 14.04.2018 fand in Bad Soden Salmünster der offene Hessencup in der

Sparte Wettkampf statt. Insgesamt nahmen 300 Teilnehmer aus vier Bundes-

länder teil. Das Team aus der Taekwondo Union Rheinland-Pfalz e.V. war mit

31 Sportler die sich aus fünf Vereinen zusammensetzten anwesend. Dieses

Team erreichte den 1. Platz in der Mannschaftswertung. Die Taekwondoler der

Leistungsklasse 1 und 2 erreicht zusammen 12 Goldmedaillen, 7 Medaillen in Silber

und 11 Bronze.

  

 

 

 

 

 

 

 

Julien Pascal Weber (SPORTING Taekwondo) erkämpft nach einem deutlichen Halbfinalsieg und nach einem ausgeglichenen und knappen Finalkampf gegen einen polnischen Nationalkämpfer die Silbermedaille beim Weltranglistenturnier in Lommel.
Mit der Bronzemedaille vergangene Woche nimmt der Schwergewichtssportler die zweite G-1-Medaille innerhalb kürzester Zeit mit heim.
Bereits zuvor auf Platz 1 der Bundesrangliste baut er somit seine Führung auf DTU-Ebene deutlich aus.

Nach dem Gewinn der Dt. Meisterschaft zu Beginn des Jahres hat für Viviana Valentino der Einstieg in die Jugend-Klasse national sehr erfolgreich begonnen.

Das sodann direkt hoch gesteckte Ziel sollte die Jugend-WM schon im April in Hammamet/Tunesien sein. Hierfür müssen die Athleten die Punkte-Vorgabe der DTU (Deutsche Taekwondo Union) und des DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund) erreichen.

Beim ersten Weltranglistenturnier, den Turkish Open in Istanbul, konnte Viviana leider keine Punkte erkämpfen. Sie verlor ihren Auftaktkampf gegen eine körperlich überlegene und ältere Türk. Nationalkaderathletin deutlich.

Nur zwei Wochen später sollten die Slovenia Open in Maribor der Ausnahmesportlerin des TC Han Kook Bad Kreuznach Gelegenheit geben, die noch fehlenden Punkte zu erringen. Mit drei gewonnenen Kämpfen gegen Polen, Serbien und Ungarn schaffte sie den Einzug ins Halbfinale, unterlag dort knapp Aleksandra Perisic vom Serb. Nationalteam mit 11:13 und wurde mit der Bronze-Medaille belohnt. Mit dieser und den bereits im Vorjahr erreichten Platzierungen hat sie die Kriterien erfüllt.

Die letzte Entscheidung zur WM-Teilnahme liegt dann immer noch beim Bundestrainer, der nur die bzw. den Besten der jeweiligen Gewichtsklasse mitnimmt, auch unter Berücksichtigung der Leistung bei den zahlreichen Nationalkaderlehrgängen mit 3 tägl. Trainingseinheiten und Leistungsdiagnostik.

Bei der Dutch Open in Eindhoven/Holland am 10. und 11. März sollten die Athleten noch einmal zeigen, daß sie zu guten Leistungen in der internationalen Spitze fähig sind.

Viviana zeigte im Auftaktkampf gegen Uzbekistan ihre Klasse.

Im folgenden Achtelfinale konnte sie gegen die in Paris noch geschlagene Engländerin und spätere Turniersiegerin Kyla Julien ihr Tempo nicht durchhalten, der vorangegangene Grippe-Infekt ließ sie ihren bis dahin frechen und brillianten Kampfstil nicht zum erwünschten Ende führen.

Trotz allem hat sich Viviana mit ihrer Leistung gut präsentiert und ist nun offiziell als einzige Rheinland-Pfälzerin mit der WM-Teilnahme belohnt. Sie wird  Mitte April gemeinsam mit 15 Nationalkaderathletinnen/-athleten Deutschland in Hammamet vertreten.

Eine große Aufgabe im 1. Jahr der Jugendklasse, gemeinsam mit Heimtrainer Giuseppe (Toto) Gagliano und Landes- und Disziplinbundestrainer Sasan Dalirnejad müssen nun die letzten Wochen zur intensiven Vorbereitung genutzt werden, wir drücken die Daumen!

Teamwertung:

Platz 1: Sporting Taekwondo

Platz 2: T.S. Wuppertal e.V.

Platz 3: Taekwondo Axel Müller

Kommende Termine

Partner

  • Besucher 172250