TURP-Sportler Marilena Werth und Hicham Massaoudi bei den EUSA-Games in Kroatien dabei

Vom 21. bis 25. Juli 2016 findet in den kroatischen Städten Zagreb und Rijeka die dritte Auflage der EUSA-Games, der Europaspiele der Studierenden, statt. Etwa 5000 Studierende aus 45 europäischen Ländern von über 300 Hochschulen werden erwartet. Insgesamt werden in 21 Sportarten Wettkämpfe ausgetragen. Auch 400 deutsche Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden an den Mitte Juli beginnenden EUSA-Games in Zagreb und Rijeka teilnehmen.

Die Qualifikation der entsendeten Sportlerinnen und Sportler erfolgte größtenteils bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften des Vorjahres. Der jeweilige Hochschulmeister hatte das Vorrecht zur Meldung und damit das Erststartrecht. Mit Marilena Werth und Hicham Massaoudi konnten auch zwei Sportler aus Rheinland-Pfalz die Qualifikationskriterien erfüllen und dürfen, bei den in Rijeka stattfindenden Taekwondo Wettkämpfen, für Deutschland an den Start gehen.

Die amtierende Studenten-Europameisterin Marilena Werth wird in der Damenklasse bis 62 Kilogramm die deutschen Farben vertreten. Der Deutsche Hochschulmeister und Studenten-Vize-Europameister Hicham Massaoudi startet im Herrenschwergewicht über 87 Kilogramm. Beide zählen zu den Mitfavoriten bei den Taekwondo-Wettbewerben, standen sie im vergangenen Jahr bei den studierenden Europameisterschaften doch schon weit oben auf dem Treppchen. Für Marilena Werth ist es nach der Teilnahme an der Universiade und an den studierenden EM bereits der dritten Internationale Einsatz für die Studenten-Nationalmannschaft. Der amtierende Deutsche Meister Hicham Massaoudi kommt hier zu seinem zweiten Nationalmannschaftseinsatz.

Freuen sich auf die EUSA-Games: Hicham Massaoudi und Marilena Werth

Doch nicht nur der Sport steht bei dieser Veranstaltung im Vordergrund: „Die EUSA-Games halten für die Teilnehmenden nicht nur international hoch attraktive Wettkampfangebote bereit, sondern haben auch einen sehr hohen Erlebnischarakter. Darüber hinaus fördern derartige internationale Wettkampfteilnahmen die Identifikation von Studierenden mit ihrer Hochschule“, erklärt adh-Sportdirektor Thorsten Hütsch.

Gute Resonanz beim Wettkampf-Sichtungslehrgang in Mainz

Beim ersten G1-Turnier, welches in den Seniorenklassen im Single elimination system (KO-System) ausgetragen wurde, gewannen unsere Sportlerinnen und Sportler 2mal Gold, 1mal Silber und 1mal Bronze.

Gold
Roger Kesternich, Einzel unter 30 Jahre
1. Runde Freilos
2. Runde Sieg gegen Tschechien 
3. Runde Sieg gegen Dänemark 
4. Runde Sieg gegen Österreich
Halbfinale: Sieg gegen Serbien
Finale: Sieg gegen Italien

Adrian Wassmuth, Roger Kesternich und Triumf Beha (NWTU), Team (Starter: 6 Teams)

Silber
Roger Kesternich, Freestyle (Starter: 8)

Bronze
Jana Abt, Einzel unter 30 Jahre (Starter: 52)
1. Runde Sieg gegen Schweden
2. Runde Sieg gegen Serbien
3. Runde Sieg gegen Österreich
4. Runde Sieg gegen Italien
Halbfinale: verloren gegen Frankreich

Achtelfinale
Adrian Wassmuth, Einzel unter 30 Jahre
1. Runde Sieg gegen Tschechien
2. Runde verloren gegen Dänemark

Alina Schmitt, Einzel Kadetten
2. Runde ausgeschieden

Chiara Schmitt, Einzel Jugend
1. Runde ausgeschieden

Alle Einzelwettbewerbe waren mit 40 bis 60 Startern stark besetzt.

Teilnehmer des WBL 1-2016 mit Referentinnen in Bingen-Gaulsheim

Gelungenes Nationalmannschaftsdebüt

Bei der mit über 1000 Wettkämpfern stark besetzten Austrian Open in Innsbruck feierten die TURP-Ausnahmetalente Viviana Valentino und Jona Pörsch ihre Debüts in der Deutschen Kadetten Nationalmannschaft. Bundesnachwuchstrainer Marco Scheiterbauer nominierte die 13-jährige Bad Kreuznacherin und den 14-jährigen Ingelheimer für das Weltranglistenturnier in Österreich als Test für die in drei Monaten anstehende Kadetten-Europameisterschaft. Und Beide konnten das in sie gesetzte Vertrauen erfüllen und den Erwartungen standhalten.

Jona Pörsch gelang es mit einer überzeugenden Leistung einem guten dritten Platz in der Klasse bis 61 Kilogramm erkämpfen. Insgesamt war es bereits die sechste Medaille in Folge bei Weltranglistenturnieren für den amtierenden Deutschen Kadetten-Meister. Mit diesem Erfolg und den ersten Plätzen beim President´s Cup in Bonn und der Dutch Open in Eindhoven sowie den zweiten Plätzen bei der German und der Belgian Open gehört der junge Ingelheimer zu den deutschen Medaillenhoffnungen für die Kadetten-Europameisterschaft in Bukarest.

Belgian Open Siegerin Viviana Valentino gelang ebenfalls bei ihrem ersten Start für die Deutsche Taekwondo Union der Sprung in die Medaillenränge. In der Klasse bis 47 Kilogramm erkämpfte sie sich den dritten Rang und wird hoffentlich auch bei der Kadetten-Europameisterschaft bei der Vergabe der Medaillen eine Rolle spielen.

Viviana Valentino und Jona Pörsch mit Bundesnachwuchstrainer Marco Scheiterbauer

Mit Lena Unrau (13-Jahre) wird noch eine weitere Sportlerin der Taekwondo Union Rheinland-Pfalz bei der Kadetten-Europameisterschaft die deutschen Farben vertreten. Die Deutsche Kadetten-Vizemeisterin und German und Dutch Open Zweite wird hier in der Klasse bis 41 Kilogramm am den Start gehen. In Österreich testete sie sich schon mal an der nächsthöheren Gewichtsklasse bis 44 Kilogramm und scheiterte hier nur denkbar knapp in ihrem Auftaktkampf.

Kommende Termine

Partner

  • Besucher 141685