Erfolgreiche Wettkampfwoche

In Paris erfolgreich: Lena Unrau, Viviana Valentino, Meike Unrau

Bei den World Taekwondo Weltranglistenturnieren in Kroatien und die Woche drauf in Frankreich gelang es den Sportlerinnen und Sportlern der Taekwondo Union Rheinland-Pfalz acht Medaillen zu erkämpfen. Bei der Croatia Open in der Hauptstadt Zagreb konnten die sechs angetretenen Sportlerinnen und Sportler eine Gold- und zwei Bronzemedaillen erkämpfen. Bei der French Open in der französischen Metropole Paris erreichten acht Teilnehmer eine Gold-, eine Silber und drei Bronzemedaillen.

Croatia Open

In Zagreb gelang es Junioreneuropameisterin Madeline Folgmann für die deutsche Nationalmannschaft die Croatia in der Damenklasse bis 53 Kilogramm für sich zu entscheiden. Über vier Kämpfe konnte sich die für den Taekwondo Club Ingelheim starberechtigte Nettetalerin schadlos halten und den Titel, so wie zehn wichtige Weltranglistenpunkte einsammeln. Damit sichert sich die sympathische Sportstudentin die Teilnahme am Final Grand Prix der 16 weltbesten Kämpferinnen am ersten Dezember Wochenende in Abidjan (Elfenbeinküste). Dritte Plätze in Zagreb erkämpften sich Emel Karagöz in der weiblichen Kadettenklasse bis 59 Kilogramm und Viviana Valentino in der weiblichen Jugendklasse bis 59 Kilogramm.

In Zagreb auf dem obersten Treppchen: Madeline Folgmann

Die deutsche Nationalmannschaft mit Disziplin Bundestrainer Sasan Dalirnejad, gleichzeitig auch Landestrainer, der bei der Croatia Open als Betreuer fungierte, belegte in der Nationenwertung den ersten Platz bei den Damen und Platz zwei bei den Herren.

French Open

In Paris, dem Austragungsort der Olympischen Spiele 2024, starteten vier Sportlerinnen für die Auswahl der Taekwondo Union Rheinland-Pfalz. Viviana Valentino triumphierte in der weiblichen Jugendklasse bis 59 Kilogramm in vier Kämpfen und erkämpfte sich damit bereits den siebten Titel bei einem Weltranglistenturnier in diesem Jahr. Lena Unrau scheiterte nach drei klar gewonnen Kämpfen erst im Finale der weiblichen Jugendklasse bis 49 Kilogramm. Das Bemerkenswerte an diesen beiden Erfolgen ist, dass beide Sportlerinnen zu den Jüngsten in ihrem Starterfeld gehörten und eigentlich erst nächstes Jahr offiziell in die Jugendklasse aufsteigen. Meike Unrau komplettierte mit der Bronzemedaille in der weiblichen Jugendklasse bis 63 Kilogramm den Medaillensatz. Einzig Jessica Wolf scheiterte im Viertelfinale der weiblichen Jugendklasse bis 44 Kilogramm an der späteren Siegerin aus Spanien. Franziska Drucklieb (weiblichen Jugendklasse bis 55 Kilogramm) und Yannik Grebe (männliche Jugendklasse bis 63 Kilogramm) belegten die weiteren dritten Plätze für die TURP.

„Mit den gezeigten Leistungen und der Bilanz von zwei Gold-, eine Silber- und fünf Bronzemedaillen bei zwei der bestbesetzten Weltranglistenturniere Europas können wir mit der Wettkampfwoche mehr als zufrieden sein.“ So das Resümee vom Bundes- und Landestrainer Sasan Dalirnejad.

Kommende Termine

Partner

  • Besucher 181235