Aus Anlass des 40-jährigen Bestehens des Taekwondo Club Ingelheim richtete der Verein mit dem 25. Offenen Rheinland-Pfalz Pokal und tags drauf der Deutschen Hochschulmeisterschaft gleich zwei Großereignisse an einem Wochenende aus.

Rheinland-Pfalz Pokal - Reibungsloser Turnierverlauf

Über 250 Sportlerinnen und Sportler aus Rheinland-Pfalz und den benachbarten Bundesländern sowie aus Luxemburg und sogar aus der Schweiz fanden sich in der Sporthalle der Kaiserpfalz Realschule in Ingelheim ein, um den 25. Offenen Rheinland-Pfalz Pokal im olympischen Taekwondo auszukämpfen. Unter Einsatz des neusten elektronischen Wettkampfequipments, wie es z.B. auch bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 zum Einsatz kam, wurden die Wettkämpfe auf drei Oktagon-Kampfflächen ohne nennenswerte Zwischenfälle oder Verletzungen durchgeführt. Der Taekwondo Club Ingelheim garantierte als ausrichtender Verein den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Das Team um TCI-Vorsitzenden Waldemar Helm leistete ausgezeichnete Arbeit, so dass die Veranstaltung trotz der großen Teilnehmerzahl zur Zufriedenheit aller Teilnehmer störungsfrei und im Zeitplan über die Bühne gebracht werden konnte.

Es ging hoch her bein RLP Pokal 2017

Ehre wem Ehre gebührt

Der ausrichtende Verein ließ es sich im Rahmen dieser Jubiläums-Veranstaltung nicht nehmen die sechs rheinland-pfälzischen Europameisterschaftsteilnehmer dieses Jahres sowie neu Bundestrainer Sasan Dalirnejad zu Ehren. Allen voran Junioren Europameisterin Madeline Folgmann aber auch die fünftplatzierten Lena Unrau und Emel Karagöz sowie Viviana Valentino, René Ackermann, Can Cinar wurden von der Bürgermeisterin der Stadt Ingelheim Eveline Breyer und TCI-Vorsitzenden und Vize-Präsidenten der Taekwondo Union Rheinland-Pfalz Waldemar Helm mit einem Präsent bedacht. Lena Unrau, Emel Karagöz, Viviana Valentino und Can Cinar konnten anschließend ihr Können demonstrieren und den Rheinland-Pfalz Pokal für sich entscheiden.

v.l.: Sasan Dalirnejad, Lena Unrau, Viviana Valentino, Emel Karagöz, Can Cinar, Madeline Folgmann, René Ackermann

Mannschaftswertung

In der Mannschaftswertung der 38 angetretenen Vereine konnte sich der gastgebende Ingelheimer Verein durchsetzen. Auf Platz zwei folgte Sporting Taekwondo vor Gelnhausen und Andernach.

Erfolgreich bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft

Am drauf folgenden Tag war der Taekwondo Club Ingelheim in Kooperation mit der Mainzer Johannes Gutenberg-Universität Ausrichter der Deutschen Hochschulmeisterschaft im olympischen Vollkontakt und Technik (Poomsae) Taekwondo. Veranstalter dieser, mit knapp 80 Teilnehmern, für den ausrichtenden Verein wesentlich überschaubareren Deutschen Meisterschaft, war der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh), der vor Ort durch Sportdirektor Thorsten Hütsch vertreten wurde.

Marilena Werth gelingt Titel Verteidigung, Chiara Schmitt erläuft Silber, Hicham Massaoudi belegt den dritten Platz

Die zweite Runde konnte Chiara für sich entscheiden und so kam es zum Stechen. Hier konnte sie die technischen und taktischen Anweisungen ihres Heimtrainers Dieter Dexheimer sehr gut umsetzen und zeigte eine überragende Leistung. Unter großen Jubel des Publikums qualifizierte sich Chiara für das Finale. Hier musste sich die Mainzerin aber knapp geschlagen geben.

Für ARMARE Mainz ging die 18-jährige Chiara Schmitt im Formenbereich am Start, die gerade erst ihr Studium an der Uni Mainz begonnen hat. Das Turnier wurde im Single Elimination Modus (KO-System) ausgetragen. Hier präsentieren zwei Kämpferinnen zeitgleich, nebeneinander ihre Technik-Formen. Der Verlierer scheidet aus, der Gewinner kommt eine Runde weiter. Nach einem Freilos in der Vorrunde konnte Chiara im Viertelfinale gegen eine Gegnerin aus Hessen eine Top Leistung abrufen und die Punktrichter von sich überzeugen. Im Halbfinale traf Chiara auf eine der Favoritinnen mit Nationalkader-Erfahrung von der Uni Trier, der sie im September beim Bundesranglistenturnier in Berlin noch unterlegen war. Nach der ersten Form hatte die Triererin die Nase vorn und die Aufholjagd begann.

In olympischen Wettkampf gingen mit Marilena Werth und Hicham Massaoudi gleich zwei heiße Medaillenanwärter vom Taekwondo Club Ingelheim an den Start, gelang es beiden doch in der Vergangenheit bereits diesen Titel zu erkämpfen. Während für Hicham Massaoudi, dem Titelträger von 2015, diesmal im Halbfinale der Herrenschwergewichtsklasse Endstation war, gelang es Vorjahressiegerin Marilena Werth ihren Titel in der Damenklasse bis 67 Kilogramm zu verteidigen.

Marilena Werth verteidigt erfolgreich ihren DHM-Titel

Hoher Besuch am Rande

Besonders erfreulich war der Besuch der kompletten Führungsriege des rheinland-pfälzischen Leistungssports. Jochen Borchert (LSB Vize-Präsident Leistungssport), Thomas Kloth (LSB Abteilungsleiter Leistungssport) und Steffen Oberst (Leiter Olympiastützpunkt Rheinland-Pfalz/Saarland) ließen es sich nicht nehmen bei der DHM vorbei zu schauen.

Deutsche Meisterin Marilena Werth mit (v.l.) Jochen Borchert, Thomas Kloth, Waldemar Helm und Steffen Oberst

Die Ergebnisse gibt es hier:

http://tpss.eu/Resultdetail.asp?ID=1086

http://www.adh.de/medien/newsarchiv/news/tolle-leistungen-von-83-aktiven-bei-der-dhm-taekwondo.html

Kommende Termine

Partner

  • Besucher 181235