Mit Lena Unrau, Viviana Valentino, Emel Karagöz und Can Cinar sind gleich vier für die Taekwondo Union Rheinland-Pfalz starberechtigte Nachwuchssportler für die kommende Kadetten-Europameisterschaft in der ungarischen Metropole Budapest nominiert. Mit Disziplinbundestrainer Sasan Dalirnejad ist auch der Landestrainer der TURP als Team Betreuer mit von der Partie.

Für Lena Unrau und Viviana Valentino ist es bereits die zweite Teilnahme an den kontinentalen Titelkämpfen der unter 15-jährigen. Speziell Lena Unrau hat ganz besondere Erinnerungen an ihren ersten Einsatz für die deutsche Nationalmannschaft, gelang es ihr doch im vergangenem Jahr in der rumänischen Metropole Bukarest den Titel der Vize-Europameisterin zu erkämpfen. Viviana Valentino wurde hier fünfte.

Nun geht es also im Oktober nach Ungarn und beide zählen aufgrund ihrer in diesem Jahr erzielten Erfolge zu den Medaillen-Anwärterinnen. Insbesondere Viviana Valentino konnte in dieser Saison voll überzeugen, verlor sie doch bis Dato noch keinen Kampf in diesem Jahr. Bei einer Bilanz von 22 Siegen zu 0 Niederlagen konnte die 14-jährige Hargesheimerin fünf europäische „Weltranglistenturniere“ (German Open, Slovenia Open, Dutch Open, Austria Open, Luxemburg Open) und die Deutsche Kadetten-Meisterschaft für sich entscheiden und damit ganz klar als Punktbeste die Nominierungskriterien des Spitzenverbandes erreichen. Sie geht in der Klasse bis 55 Kilogramm in Budapest an den Start. Auch die Deutsche Vize-Meisterin Lena Unrau hat die Nominierungskriterien mit ihrer Platzierung bei der EM sowie dem Sieg bei der Slovenia Open und dem zweiten Platz in den Niederlanden deutlich übertroffen. Die 14-jährige Ingelheimerin vertritt die deutschen Farben in der Klasse bis 47 Kilogramm.

Einen Wehrmutstropfen hat das Ganze, waren die beiden deutschen Medaillen-Aspirantinnen vom Nachwuchsbundestrainer Marco Scheiterbauer doch auch für die Kadetten-Weltmeisterschaft im ägyptischen Sharm el Sheikh vorgesehen, auf die Deutschland letztendlich auf Grund der unsicheren Lage auf der Sinai Halbinsel verzichtet hat.

Nun gilt es diese Enttäuschung zu verarbeiten und eine möglichst optimale Vorbereitung für den Jahreshöhepunkt Europameisterschaft hinzubekommen. In den Sommerferien wurden bereits die Grundlagen im Schnellkraft und Kraftausdauer Bereich dafür gelegt. Nun folgen viele spezifische Einheiten im Verein und am Landesleistungszentrum sowie ein Bundeskaderlehrgang in Nürnberg, bevor es dann am Tag der Deutschen Einheit, dem 03. Oktober zur EM nach Budapest geht, wo es für beide ab dem 07. Oktober ernst wird.

Neben den beiden Spitzensportlerinnen gehen noch zwei weitere für die TURP startberechtigte Wettkämpfer bei dieser Europameisterschaft auf Medaillenjagd. Emel Karagöz aus Nettetal und Can Cinar aus Wuppertal starten seit Beginn des Jahres für den Taekwondo Club Ingelheim und sind ebenfalls für die anstehenden Titelkämpfe Nominiert. Für beide ist es der erste Einsatz für die deutsche Nationalmannschaft. Die amtierende Deutsche Vize-Meisterin Emel Karagöz qualifizierte sich über den Titelgewinn bei der Belgian Open sowie weitere Top-Platzierungen bei der Slovenia Open (3. Platz) Dutch Open (3. Platz), dem President´s Cup (3. Platz) sowie der Luxemburg Open (2. Platz) für die EM. In Budapest geht die 13-jährige Nettetalerin in der Gewichtsklasse bis 59 Kilogramm an den Start. Dem 14-jährigen Wuppertaler Can Ciner gelang die Nominierung durch seine Siege bei der Deutsche Kadetten-Meisterschaft und bei der Luxemburg Open. Er vertritt Deutschland in der Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm.

Kommende Termine

Partner

  • Besucher 152789